Aviophobie – Flugangst

Etwa 15 % der Deutschen leiden unter Flugangst. Schon die Vorstellung in ein Flugzeug steigen zu müssen, lässt Panik aufsteigen, Knie zittern, Herzrasen kommt, Übelkeit steigt auf. Flugangst schränkt sie in ihren Bewegungsmöglichkeiten und in ihren Beruf ein, hindert sie daran weit entfernte Ziele zu erreichen. Mit der Familie, dem Partner in Urlaub fliegen, eine Tätigkeit als Pilot oder Stewardess auszuüben, kommt für sie gar nicht in Frage. Laut einer Umfrage der Lufthansa geht es den 60 % den Fluggästen so dass sie  im Verlauf des Fluges ein mulmiges Gefühl beim Auftreten von Turbulenzen verspüren.

Flugbegleiter müssen oft  den Passagieren helfen, die mit einer Unruhe bis hin zur Angst vorm Fliegen in Flugzeug  einsteigen und dann sich mit Baldriantropfen oder Einnahme von Tavor zu beruhigen versuchen. Einige davon glauben daran, dass der „richtige“ Platz im Flugzeug an den Tragflächen ist und dass dieser gegen ihrer Angst hilft, manche kämpfen gegen ihre Angst mit Entspannungsübungen oder Konzentration auf die Atmung. Zu wissen, dass Fliegen statistisch gesehen die sicherste Art des Reisens ist, hilft ihnen dabei gar nicht.

Warum haben wir Angst vor dem Fliegen?

Ist Flugangst angeboren, oder entsteht sie im Verlauf des Lebens? Sie ist nicht angeboren, sie kann entstehen meist  bei Zusammenkommen von mehreren Faktoren.

  • Ängstliche Vorbilder, Eltern, die uns ihre Angst jeden Tag vorleben erziehen dann ängstliche Kinder aus denen ängstliche Erwachsene werden können, mit Hang zu Unsicherheit und Ängsten. Diese haben dann auch vermehrt die Neigung zu Angst vor dem Fliegen.
  • negative Erlebnisse beim Fliegen, Turbulenzen, mal Unwetter über den Wolken erlebt.
  • unangenehme Ereignisse aus der Vergangenheit, Flugzeugentführungen, Bombenanschläge, Abstürzen nach Gewitter, oder der 11. September

können Auswirkungen auf uns haben und zu Einschränkungen der Lebensqualität der  Bewegungsfreiheit und zu Flugangst führen.

Es besteht Hoffnung für alle die unter Flugangst leiden! Zum Glück lässt sich Flugangst leicht und effizient behandeln!

Flugangst überwinden – Was wirklich hilft!

 

 Hypnose gegen Flugangst – Ruhe und Entspannung durch Hypnose finden:

Hypnose gegen Flugangst in Frankfurt am Main

Flugangst Behandlung

Die Hypnose gegen Flugangst in Frankfurt am Main ist eine effektive Möglichkeiten um Ihre Flugangst nachhaltig zu überwinden!
Während der Hypnose empfängt das Unterbewusstsein Suggestionen um Ihnen die Angst vor dem Fliegen zu nehmen und ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit entstehen zu lassen. Das hilft Ihnen in Situationen, in denen Sie früher mit Flugangst zu kämpfen hatten, mehr Ruhe und Entspannung zu entwickeln.

Die Hypnosebehandlung hilft langfristig bei Flugangst:

Entspannung, Ruhe und Gelassenheit sind nach der Hypnose tief in Ihren Unterbewusstsein verankert,  so dass Sie sich bei jedem Flug in Zukunft auf Ihren Urlaub oder Geschäftsreiße freuen können und vollkommen  stressfrei bleiben. So wirken die positiven Effekte der Hypnose jahrelang.

Hypnose gegen Flugangst in Frankfurt am Main:

In unserer Hypnosepraxis in Frankfurt verhelfen wir regelmäßig und seit Jahren Menschen dazu ohne Flugangst fliegen zu können und ihren Urlaub, ihre Geschäftsreise den Flug zu genießen und völlig entspannt zu sein.

Dafür nutzen wir Hypnoseverfahren, die in speziellen Instituten gegen Flugangst eingesetzt werden und in jahrelanger Forschungsarbeit entwickelt wurden.

Durch die jahrelange Praxis von Frau Kundrikova konnten diese Verfahren nochmals verbessert werden.

Wie viele Behandlungen benötigt man bei Flugangst?

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Flugangst in der Regel mit einem 2-3stündigen Termin oder in zwei Sitzungen zu je 1,5 Stunden so gut behandelt werden kann, dass die Angst nicht mehr vorhanden ist.

 Hypnosebehandlung oder Flugangstseminar?

Der wesentliche Unterschied liegt darin, die Hypnose auf die Gefühlsebene eingeht, an einer mentalen Umstrukturierung  gearbeitet wird und Ängste durch die Hypnose genau dort aufgelöst werden, wo diese sich befinden, in Ihren tiefen Bewusstseinsebenen.

Flugangstseminare sind unpersönlicher und weniger individuell auf den einzelnen Teilnehmer angepasst.
Auch die Kosten sind mit ca. 800 Euro erheblich höher.

 Medikamente bei Flugangst:

Valium, Tavor, Oxazepam

etc. sind die am häufigsten angewandten Psychopharmaka bei Angststörungen.  Ihre Wirkung ist jedoch sehr beschränkt, hält nur eine Zeit an und löst die Angst nicht auf.

Die Einnahme von Medikamenten scheint zuerst der einfachste Weg bei Flugangst zu sein, allerdings sind die Effekte nicht mit der Wirkung  der Hypnose zu vergleichen und dazu auch nur temporär.  Medikamente lösen die Ursache Ihrer Angst nicht!

Medikamente wie Valium, Tavor haben Nebenwirkungen und können außerdem ihrer Gesundheit schaden.

Die Ergebnisse einer Studie [WILHELM & ROTH (1998)] belegen, dass durch die Einnahme der Medikamente die Menschen ihre Flugangst während des ersten Fluges geringer einschätzten. Im Verlauf des zweiten Fluges nahm die selbst empfundene Angst signifikant zu, ebenso häuften sich Panikanfälle. Beide Auswirkungen wurden von den Personen nicht erwartet.

Rezensionen – Flugangst Hypnose Erfahrungen:

 01.05.17

Dienstlich reisen zu müssen und mit Aviophobie zu kämpfen war für mich ein großes Thema. Auf Empfehlung kam ich zu Ihnen und bin von Erfolg begeistert. Mit Freude und ohne Angst zum Flughafen zu fahren ist für mich großartig und befreiend. Nun kann ich mich ohne diese Einschränkung meinem Beruf widmen. Dankeschön! Herzlichst. Ihre E.S.

DIE HYPNOSEPRAXIS hat 4,83 von 5 Sternen 211 Bewertungen auf ProvenExpert.com